Was denken die Bulgaren über die Deutschen?

Alle, die in Bugarien Deutsch in der Schule lernen, lernen auch etwas über Landeskunde. Deshalb wissen wir viel über Deutschland, die Deutschen, ihre Sitten, Bräuche und ihre Mentalität. Andere Menschen aber, haben sehr unterschiedliche Meinungen zum Thema Deutschland.


Aus Neugier haben wir 32 Menschen auf der Straße in Sofia zu diesem Thema befragt, um zu erfahren was wir, die Bulgaren, von den Deutschen halten und wie viel wir über sie wissen. Was uns während der Umfrage aufgefallen ist: Nicht jeder hatte Interesse daran teilzunehmen. Allerdings waren plötzlich einige interessiert, als wir sagten, dass es in der Umfrage um Deutschland geht.

Wie es sich herausstellte, waren bereits mehr als 50% der gefragten schon einmal in Deutschland. 7% sogar mehr als einmal. Für die meisten war es ein besonderes Erlebnis, dennoch behaupteten 15%, dass ihnen fast nichts gefallen hat. Vorallem die öffentlichen Verkehrsmittel wurden stark kritisiert (sie seien zu chaotisch). Denen gegenüber stehen aber auch viele positive Aspekte, wie z.B. die Architektur, die Natur, die Kultur und die Menschen.

Allerdings sind Ordnung und Disziplin die zwei häufigsten Antworten gewesen, wenn es darum ging, Deutschland in drei Worte zu fassen. Dazu gehören auch Pünktlichkeit und Sauberkeit. Andere Vorschläge waren auch Autos, Geschäfte und Wirtschaft .

Bei der Frage „Was ist für Sie typisch deutsch?“ , gab es kaum andere Antworten als die „Wurst“ und das „Bier“, noch bevor wir über Speisen fragten. Und als wir endlich bei der Frage zum „typischen Essen“ waren, antwortete man wieder fast nichts anderes als Bier und Wurst. Zu sehen ist, dass die Bulgaren im allgemeinen die deutsche Küche nur radikal oberflächlich kennen. Stereotypisch oder nicht, es stimmt- die Deutschen haben Kartoffelrezepte für jeden Anlass. Ob Bratkartoffeln, gekochte Kartoffeln, Knödel, Pommes Frites, Kartoffelsalat, Kartoffelbrei oder Kartoffelpuffer, alles besteht zum Großteil aus Kartoffeln und ist ein Teil einer typisch deutschen Mahlzeit.

Mit dem deutschen Bier und der Weißwurst mit süßem Senf verbindet man das Oktoberfest. Unserer Meinung nach, ist das die bekannteste deutsche Tradition. Aber welche anderen Sitten und Bräuche kennen wir? Gennant wurden auch die vielen Biergärten, die es hauptsächlich in Bayern gibt. Einige erwähnten den Fasching und es gab unter den Teilnehmern sogar Leute, die das Ostereiersuchen und den Nikolaus kannten. Neben Sitten und Bräuchen gibt es auch Besonderheiten in der Schule.

In Deutschland lernen die Schüler bereits in der Grundschule oder noch früher Fahrrad zu fahren. Zusätzlich gibt es einen Theorietest zu den Verkehrsschildern. Auch schwimmen wird in der Grundschule gelernt und teilweise sogar noch in der weiterführenden Schule. Jeder unserer Teilnehmer ist dafür, dass Schwimmen in der Schule in Bulgarien eingeführt werden soll. Schimmen zu können ist wichtig. Auch Fahrradfahren soll, nach den Teilnehmern, eingeführt werden. Es gab allerdings wenige Ausnahmen, bei denen die Teilnehmer meinten, dass Fahrradfahren nicht jedem gefällt und die Schüler nur die Verkehrsschilder/-regeln lernen sollen.

Wie stehen wir zu unserem eigenen Land? Was sollen deutsche über uns wissen? Es ist interessant zu sehen, was wir über uns selbst denken. Eigentlich waren 85% der Meinungen sehr positiv:

  • Wir sind glückliche und gastfreundschaftliche Menschen;
  • Wir haben auch eine sehr schöne Natur;
  • Wir sind auch sehr fleißige und ehrgeizige Menschen;
  • Wir haben den ehrlichen Wunsch auf eine bessere Ausbildung/Entwicklung des Landes;
  • Wir sind gute Menschen mit viel Potenzial, aber die Welt hat uns anscheinend vergessen.

10% äußerten sich eher neutral:

  • Wir denken gut von den Deutschen
  • Es wäre gut, wenn sie uns persönlich mit unserer Kultur kennenlernen würde.

Und 5% der befragten waren negativ eingestellt:

  • Wir brauchen Disziplin, unser Land ist ungeregelt.
  • Wir brauchen die Deutschen.

Bei dieser Frage konnten wir feststellen, dass wir, die Bulgaren, gut ausgebildet werden wollen. Darum lernen wir fremde Sprachen, ziehen dann vielleicht ins Ausland und studieren in einer Universität. Wenn wir eines Tages gut ausgebildet sind, kehren wir eventuell zurück und versuchen unser Land weiterzuentwickeln.

Nach dieser Umfrage konnten wir feststellen, dass wir Bulgaren gut von den Deutschen denken, sie aber als kalte Menschen einschätzen. Für manche von uns ist „Ordnung“ ein Schimpfwort, für andere ist die Vorstellung ein geregeltes System zu haben ein Vorbild. Trotz aller unterschiedlichen Meinungen, fühlen wir uns, dass die Mehrheit sich den Deutschen gegenüber unterlegener fühlt. Die einfache Wahrheit ist, dass wir den deutschen Lebensstandard erreichen wollen und nicht alle glauben daran, dass eines Tages Bulgarien so weit entwickelt wird wie Deutschland. Aber wir werden uns ausbilden und wir werden


Aus allen unterschiedlichen Meinungen, konnten wir feststellen, wir denken, dass die Deutschen es besser und leichter haben als wir. Und genau diese Eifersucht macht uns ehrgeiziger, uns weiter zu entwickeln. Wir wollen deshalb uns mehr ausbilden und weiter kämpfen, um ein besseres Leben zu haben. Kein schlechtes Ding, oder?

Yana Stoykova

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s